Leistungen und Kosten

Weltwärts - der entwicklungspolitische Freiwilligendienst des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) - fördert junge Erwachsene, die sich ehrenamtlich im Ausland engagieren möchten.

Das BMZ möchte dadurch auch einkommensschwächeren jungen Menschen die Möglichkeit bieten, einen Dienst im Ausland zu absolvieren. Damit folgt die Bundesrepublik unter anderem den Beispielen der USA und Großbritanniens, welche bereits seit längerem einen entwicklungspolitischen Freiwilligendienst finanziell unterstützen. Die Kosten für die Bewerberinnen und Bewerber sollen dabei weitestgehend minimiert werden.
Durchgeführt wird das Programm von zivilgesellschaftlichen Entsendeorganisationen gemeinsam mit deren Projektpartnern vor Ort. Das BMZ trägt dabei 75 Prozent der entstehenden Kosten. Um die restlichen 25 Prozent decken zu können, sind wir darauf angewiesen, dass unsere Freiwilligen einen Unterstützerkreis aufbauen. Wir finden es gut, wenn Du Dich bereits vor Deinem eigentlichen Dienst für die Kolping Jugendgemeinschaftsdienste engagierst. Dabei wirst Du von uns mit vielen Tipps und Tricks unterstützt und auf den Aufbau eines Spenderkreises gut vorbereitet. Jedoch ist der Aufbau eines Unterstützerkreises und die vollständige Finanzierung durch diesen keine Voraussetzung für einen Freiwilligendienst. Deine Teilnahme an dem Programm hängt nicht von der Höhe der erworbenen Spenden ab. Falls Du aus einem einkommensschwachen Umfeld kommst oder der Aufbau des Unterstützerkreises Dir Sorgen bereitet, sprich uns darauf an. Gerne sprechen wir mit Dir darüber und bemühen uns dann gemeinsam eine Lösung zu finden.

Mit folgenden Kosten musst Du rechnen:

  • 20 Euro Bewerbungsgebühr (bekommst Du bei einer positiven Zusage wieder zurück)
  • Kosten für das Info-/Auswahlseminar: 50 Euro
  • Visum (unterschiedlich von Land zu Land)
  • Gesundheitliche Vorsorge (abhängig von der Krankenkasse, ob diese die Kosten übernehmen)
  • Wir bitten um den Aufbau eines Unterstützerkreises und im Rahmen dessen um die Einwerbung von Spenden (220,- Euro pro Monat).
  • Kosten im Projektland, für Transport, Freizeit, Reisen etc.

Leistungen:

  • Vermittlung in ein Partnerprojekt
  • Unterstützung bei den Vorbereitungen auf den Freiwilligendienst
  • pädagogische Begleitung
  • Flugkosten
  • Unterkunft und Verpflegung im Projekt
  • Versicherungspaket (Auslandskranken-, Pflege-, Haftpflicht- und Rücktransport- sowie Unfallversicherung inkl. Invalidität und Todesfall),
  • Pflichtimpfungen (in Abhänigkeit von der Kostenübernahme der Krankenkasse übernehmen wir bestimmte Pflichtimpfungen)
  • Vor-, Begleit- und Nachbereitungsseminare (inklusive Anreise, Unterkunft und Verpflegung),
  • Taschengeld in Höhe von 100 Euro im Monat
  • Notfalltelefon
  • Zertifikat über die Teilnahme an unserem Freiwilligendienst
Durch den Beschluss des Bundestages hat auch der Bundesrat dem Gesetz zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten gem. Art. 105 Abs. 3 GG zugestimmt. Dieses tritt am 1. Juni 2008 in Kraft und besagt, dass alle weltwärts-Teilnehmenden, rückwirkend zum 1. Januar 2008, Kindergeld erhalten.
Innerhalb des Projektes sollten dadurch nur geringe Kosten entstehen (zum Beispiel Fahrtkosten). Jegliche Freizeitaktivitäten, Reisen, Sonderausflüge, wie auch Visaangelegenheiten müssen von den Freiwilligen selbst finanziert werden.